Портал славистики


Regionalwissenschaftliche Datenbank für Russland, UdSSR und Nachfolgestaaten (RussGus)

Die "Regionalwissenschaftliche Datenbank für Russland, UdSSR und Nachfolgestaaten (RussGus)" ist eine regionalwissenschaftliche Datenbank für den bibliographischen Nachweis deutschsprachiger Literatur mit Bezug auf Russland, die UdSSR und ihre Nachfolgestaaten. Sie enthält ca. 170.000 Nachweise für Titel der Erscheinungsjahre 1974 - 2003. Der hier zur Verfügung gestellte Fachausschnitt von ca. 60.000 Datensätzen deckt die Bereiche "Sprache, Literatur, Kultur, Geschichte, Kunst und Religion" ab. Die Schlagwortlisten zu Personen und Regionen befinden sich hier und hier.

?
Ihre Suche nach Einzelne Militärs lieferte 230 Treffer
1

Marschall der Sowjetunion Andrej Gretschko verstorben

in: Prager Volkszeitung, 30.04.1976, 18, S. 4
2

Der General und ich (Polkovodec)/

Karpow, Wladimir, Berlin: Militärverlag der Deutschen Demokratischen Republik 1989, 582 S.
3

Erfolge im Weltkrieg und gegen Verbündete. Zum Tode der Sowjet-Militärs Gretschko und Schtemenko

Korab, Alexander, in: Der Tagesspiegel, 27.04.1976, 9306, S. 3
4

Beileid zum Ableben von Marschall Koschewoi. DDR bekundet den Repräsentanten der UdSSR tiefe Anteilnahme

in: Neues Deutschland, 01.09.1976, 208, S. 1
5

Ein unerbittlicher sowjetischer Heerführer. Vor hundert Jahren wurde Marschall Schukow geboren

Gosztony, Peter, in: Neue Zürcher Zeitung, 02.12.1996, 281, S. 5
6

Bewegung in der sowjetischen Militärführung. Die Ablösung Gorschkows durch Tschernawin.

Kx., in: Neue Zürcher Zeitung, 20.12.1985, 295, S. 5
7

Marschall Nowikow gestorben

in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 06.12.1976, 275, S. 4
8

Alexander Nowikow, Oberbefehlshaber der sowjetischen Luftstreitkräfte im Zweiten Weltkrieg, gestorben

in: Der Spiegel, 13.12.1976, 51, S. 196
9

Kommandiert 400 000 Soldaten. Michail Saizew.

Winters, Peter Jochen, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.05.1985, 120, S. 12
10

Sinowi Peschkows Schicksal. Sohn Rußlands, General Frankreichs.

Parchomowski, Michail, in: Neue Zeit, 1989, 27, S. 40-42