Портал славистики


Regionalwissenschaftliche Datenbank für Russland, UdSSR und Nachfolgestaaten (RussGus)

Die "Regionalwissenschaftliche Datenbank für Russland, UdSSR und Nachfolgestaaten (RussGus)" ist eine regionalwissenschaftliche Datenbank für den bibliographischen Nachweis deutschsprachiger Literatur mit Bezug auf Russland, die UdSSR und ihre Nachfolgestaaten. Sie enthält ca. 170.000 Nachweise für Titel der Erscheinungsjahre 1974 - 2003. Der hier zur Verfügung gestellte Fachausschnitt von ca. 60.000 Datensätzen deckt die Bereiche "Sprache, Literatur, Kultur, Geschichte, Kunst und Religion" ab. Die Schlagwortlisten zu Personen und Regionen befinden sich hier und hier.

IDbstz0930
Titel

Mosaik weckt Hoffnungen. Es gibt aber keine Hinweise auf andere Teile des Bernsteinzimmers

ErschienenSächsische Zeitung, vom 15.05.1997
Publikationsformnewspaper article
SoundexM6840; W0442; H0336; H0680; A0627; T2500; B1768
SachnotationÜber die 1996/1997 aufgetauchten Fragmente des Bernsteinzimmers und ihre Rückgabe
InhaltBei dem Bremer Notar Manhard Kaiser haben Polizisten vermutlich ein Steinmosaik aus dem Bernsteinzimmer entdeckt.
Anmerkungaus: Internationale Bibliographie über das Bernsteinzimmer. Международная библиография публикаций о Янтарной комнате. International Bibliography of Publications about the Amber Room. Hrsg. Peter Bruhn. Berlin 2003: Berichtsjahr 1997, Nr. 0930, s. RussGus-BernStZ
PURLCitation link

Ähnliche Titel:

Der Ersatzgipfel weckt Hoffnungen. Ein starker Reagan streckt Gromyko die Hand entgegen / Vahlefeld, Hans Wilhelm
Gorbatschow weckt und dämpft Hoffnungen. Ein Wechselspiel zwischen Reformeifer und Systembeharrung / Adam, Werner
Teile des Bernsteinzimmers in Berlin
Der Wechsel im Kreml weckt Hoffnungen in Bonn. Carstens und Genscher sprachen mit Andropow und Honecker in Moskau / Klein, Heingünter
Die Meuterei ist unterdrückt. Aber es gibt keine Sieger / Dehl, Holger
Mosaik kein Mosaiksteinchen des Bernsteinzimmers
Teile des Bernsteinzimmers an Russland zurückgegeben
Teile des Bernsteinzimmers an Russland zurückgegeben