Портал славистики


Regionalwissenschaftliche Datenbank für Russland, UdSSR und Nachfolgestaaten (RussGus)

Die "Regionalwissenschaftliche Datenbank für Russland, UdSSR und Nachfolgestaaten (RussGus)" ist eine regionalwissenschaftliche Datenbank für den bibliographischen Nachweis deutschsprachiger Literatur mit Bezug auf Russland, die UdSSR und ihre Nachfolgestaaten. Sie enthält ca. 170.000 Nachweise für Titel der Erscheinungsjahre 1974 - 2003. Der hier zur Verfügung gestellte Fachausschnitt von ca. 60.000 Datensätzen deckt die Bereiche "Sprache, Literatur, Kultur, Geschichte, Kunst und Religion" ab. Die Schlagwortlisten zu Personen und Regionen befinden sich hier und hier.

ID119046
AutorStascheit, Ulrich
Titel

Die "Rote Hilfe" in der "stalinistischen Säuberung"

ErschienenKritische Justiz, 12, 1979, S. 376-400
LandDeutschland
PublikationsformBeitrag aus Zeitschrift
SachnotationRECHTSWESEN
Rechtsgeschichte
SachnotationALLGEMEINES
SachnotationGESCHICHTE
Geschichte Russlands - der UdSSR - der GUS
Sowjetepoche (1917-1991)
Die stalinsche Periode von 1924 bis 1939
Innenpolitik
SachnotationGESCHICHTE
Geschichte Russlands - der UdSSR - der GUS
Sowjetepoche (1917-1991)
Die stalinsche Periode von 1924 bis 1939
Aussenpolitik
Internationale Arbeiterbewegung
SoundexH0530; S8256; S8176
InhaltInhalt: I. Was war die "Rote Hilfe"? S. 376.
II. Ein Weisser Fleck in der Geschichtsschreibung über die Rote Hilfe. S. 377.
III. Der Beitrag der Roten Hilfe bei der Ausbreitung des Terrors in den 30er Jahren. S. 379: 1. Die Auflösung der "Gesellschaft alter Bolschewiki". S. 379.
2. Das Fanal: Stalins Referat. S. 380.
3. "Selbstkritik" der Roten Hilfe und neue Aufgaben für die Rote Hilfe. S. 380.
4. Kampf der "Theorie": In der MOPR können keine Feinde sein. S. 382.
%. Die Folgen der "wirklichen bolschewistischen revolutionären Wachsamkeit" für die Rote-Hilfe-Arbeit. S. 382.
IV. Exkurs: Der "Stalinisierung" der Roten Hilfe wird schon früh der Boden bereitet. S. 385: 1. Der Stalin-Kanal oder "Wie das Proletariat die Kriminalverbrecher rehabilitiert". S. 386.
2. Wie das ZK der KPD die Rote Hilfe Deutschlands schon 1928/29 "säubert" und gleichschaltet. S. 387.
V. Die Verfolgung und Ermordung deutscher und österreichischer Roter Helfer in der Sowjetunion. S. 390: 1. Die Rote Hilfe, eine geeignete Zielscheibe der "Säuberungen". S. 390.
2. Das Schicksal einiger Roter Helfer. S. 392.
VI. Verfolgungen unter dem "Großen internationalen Banner der Stalinschen Verfassung". S. 398.
VII. Statt eines Nachrufs. S. 400
Bestandin KVK prüfen
PURLCitation link