Портал славистики


Regionalwissenschaftliche Datenbank für Russland, UdSSR und Nachfolgestaaten (RussGus)

Die "Regionalwissenschaftliche Datenbank für Russland, UdSSR und Nachfolgestaaten (RussGus)" ist eine regionalwissenschaftliche Datenbank für den bibliographischen Nachweis deutschsprachiger Literatur mit Bezug auf Russland, die UdSSR und ihre Nachfolgestaaten. Sie enthält ca. 170.000 Nachweise für Titel der Erscheinungsjahre 1974 - 2003. Der hier zur Verfügung gestellte Fachausschnitt von ca. 50.000 Datensätzen deckt die Bereiche "Sprache, Literatur, Kultur, Geschichte, Kunst und Religion" ab. Die Schlagwortlisten zu Personen und Regionen befinden sich hier und hier.

11Glauben an die Soundlotterie. Beim Sergey Kuryokhin International Festival, dominierten die alten Hasen die Szene
Irler, Klaus, in: Die Tageszeitung / taz, 07.07.2003, S.23
12Jenseits des Klezmer-Hypes. Mit den russisch-jüdischen Einwanderern ist auch Jiddisch nach Berlin zurückgekehrt / Wie lebendig diese archaisch und wehmütig klingende Sprache ist, wollen die 17. Jüdischen Kulturtage zeigen, die am 15. November beginnen
Eggerichs, Grit, in: Die Tageszeitung / taz, 14.10.2003, S.24
13Das Leben als Komma - Bilanzroman, größenwahnsinniger Metaroman, vor allem aber großes psychohistorisches Tableau über das postsowjetische Moskau: Wladimir Makanins "Underground oder Ein Held unserer Zeit". Wladimir Makanin: "Underground oder Ein Held unserer Zeit". Aus d. Russischen von Annelore Nitschke,
Handke, Sebastian, in: Die Tageszeitung / taz, 08.10.2003 (Rezension)
14Mit 63 Jahren wieder jung - Postsowjetische Parodien und Anekdoten: Dmitrij Prigows artistischer Bügel-Roman "Lebt in Moskau!". Dmitrij Prigow: "Lebt in Moskau!". Aus d. Russischen von Erich Klein und Sanne Macht;
Höge, Helmut, in: Die Tageszeitung / taz, 08.10.2003 (Rezension)
15Mini-Matrioschka - Die Liebe ist eine chronische Krankheit: Viktoria Tokarjewas Roman "Eine Liebe fürs ganze Leben". Viktoria Tokarjewa: "Eine Liebe fürs ganze Leben". Aus dem Russischen von Angelika Schneider.
Kruse, Katrin, in: Die Tageszeitung / taz, 08.10.2003 (Rezension)
16Moral in Eis - Nur wer mit dem Hammer "aufgeklopft" werden kann, versteht die Sprache des Herzens: Vladimir Sorokins neuer Roman "Ljod. Das Eis". Vladimir Sorokin: "Ljod. Das Eis". Aus dem Russischen von Andreas Tretner
Granzin, Katharina, in: Die Tageszeitung / taz, 08.10.2003 (Rezension)
17Das heimliche Moskau - Die Befreiung des unsterblichen Ichs: Jurij Mamlejew lässt in "Die irrlichternde Zeit" frei umherschweifende Metaphysiker und antimetaphysische Geheimagenten aufeinander los. Jurij Mamlejew: "Die irrlichternde Zeit". Aus dem Russischen von Gabriele Leupold
Thompson, Zelda, in: Die Tageszeitung / taz, 08.10.2003 (Rezension)
18Zu kurz gekotzt. Wir Kinder vom Bahnhof Moskau: Anselm Weber eröffnet mit "Plastilin" die Theatersaison in München / Leider verendet dort das Stück des russischen Skandalautors Wassilij Sigarew im Niemandsland zwischen Groteske und Betroffenheitspathos
Leucht, Sabine, in: Die Tageszeitung / taz, 11.10.2003, S.14
19Chruschtschow, der Stalinist. Neue Erkenntnisse aus den sowjetischen Archiven
Ascherson, Neal, in: Die Tageszeitung / taz, 10.10.2003
20Wilder Russe mit Schrankwand. Seine Bücher beschreiben keine wirkliche Wirklichkeit, aber trotzdem freut er sich, wenn er mit ihnen seine deutschen Leser erschrecken kann: Ein Porträt des ukrainischen Autors Michail Jelisarow, der kürzlich seinen Wohnsitz nach Berlin verlegt hat
Messmer, Susanne, in: Die Tageszeitung / taz, 22.10.2003, S.25

Glauben an die Soundlotterie

Jenseits des Klezmer-Hypes

Das Leben als Komma - Bilanzroman, größenwahnsinniger Metaroman, vor allem aber großes psychohistorisches Tableau über das postsowjetische Moskau: Wladimir Makanins "Underground oder Ein Held unserer Zeit"

Mit 63 Jahren wieder jung - Postsowjetische Parodien und Anekdoten: Dmitrij Prigows artistischer Bügel-Roman "Lebt in Moskau!"

Mini-Matrioschka - Die Liebe ist eine chronische Krankheit: Viktoria Tokarjewas Roman "Eine Liebe fürs ganze Leben"

Moral in Eis - Nur wer mit dem Hammer "aufgeklopft" werden kann, versteht die Sprache des Herzens: Vladimir Sorokins neuer Roman "Ljod. Das Eis"

Das heimliche Moskau - Die Befreiung des unsterblichen Ichs: Jurij Mamlejew lässt in "Die irrlichternde Zeit" frei umherschweifende Metaphysiker und antimetaphysische Geheimagenten aufeinander los

Zu kurz gekotzt

Chruschtschow, der Stalinist

Wilder Russe mit Schrankwand